Avatar “Mona” beantwortet Kundenanfragen individuell

Monamy punktet mit revolutionärer KI-Lösung für Callcenter

Das Düsseldorfer Startup Monamy GmbH revolutioniert die Kunden-Hotlines in Unternehmen mit einer anspruchsvollen KI-Lösung. Als 3D-Charakter fungiert „Mona“ als verlängerter Arm des Serviceteams und beantwortet Kundenanfragen zuverlässig und individuell. Die Fähigkeit der KI, auch anspruchsvolle Fragestellungen zu lösen, hebt Kunden-Hotlines auf ein neues Niveau und sorgt so für eine signifikante Entlastung der Unternehmen.

Der klassische Kontakt mit dem Kundenservice erfolgt heute häufig zunächst über einen Telefon- oder Chatbot, der den Kunden in ineffiziente Abfragen kategorisiert und entsprechend weiterleitet. Dialoge mit einer künstlichen Intelligenz, die Antworten verspricht, aber nicht liefert, führen regelmäßig in die Sackgasse.

Lange Warteschleifen und keine Lösung führen zu hoher Frustration beim Kunden. Die KI kann hier nicht helfen, Servicemitarbeiter müssen einspringen. Laut einer im Jahr 2020 veröffentlichten Studie der Firma “PWC” ärgerten sich 59% der Befragten darüber, dass sie die dem Chatbot mitgeteiten Informationen im letzten Schritt gegenüber dem persönlichen Service wiederholen müssen. (Studie).

Mehr als 13,2 Milliarden Euro geben Unternehmen jährlich für ausgelagerte oder interne-Call Center und technische Kommunikationslösungen aus. Ver- suche, den Kundenkontakt mit Hilfsmitteln wie Chatbots zu automatisieren und damit kostengünstiger zu gestalten, scheitern bislang regelmäßig – zu Lasten der Kunden, der Mitarbeiter und des gesamten Unternehmens. Monamy präsentiert nun eine neue Lösung für eine effiziente und erfolgreiche Kundenkommunikation: Mona, eine autonom agierende hybride Intelligenz.

Mona – hybride Intelligenz mit smarter Kommunikation

Mona tritt an, um die Prozesse im Kundenservice zu revolutionieren. Dafür bringt sie nicht nur modernste KI-Technologie mit, sondern ist von Anfang an Teil des Teams. Sie lernt jeden Tag dazu und arbeitet gemeinsam mit ihren Kollegen aus Fleisch und Blut zusammen. Sorgfältig trainiert und mit Daten gefüttert, kann die hybride Intelligenz immer mehr Aufgaben selbst übernehmen. Sie nimmt Kundenanrufe entgegen und löst Probleme individuell. Dabei bleibt sie immer mit ihrem Team verbunden, so dass künstliche und menschliche Intelligenz Hand in Hand arbeiten.

„Ganz anders als bei herkömmlichen Bots sprechen Kunden mit Mona in natürlichen, flüssigen und nicht vorgefertigten Dialogen“, erläutert Monamy- Gründer Ziad Kabbani. „So kann sie das Serviceteam bei verschiedenen Aufgaben unterstützen, wie zum Beispiel bei der technischen Beratung oder bei Reklamationen.“ Der animierte Avatar kann individuell an das Erscheinungsbild des Unternehmens angepasst werden.

Technischer Hintergrund

Durch ein vielseitiges Spektrum an Large Language Models (LLM) wie ChatGPT oder auch individuell erstellbaren oder anpassbaren LLM’s wird dem B2B-Kunden eine ideale Plattform für seine hybride Intelligenz geboten. Durch dynamische Dateneingabe im Backoffice parallel zum Gespräch zwischen Kunde und KI werden aus dem Callcenter kontextbezogene und spezifische Informationen an die KI weitergegeben. So werden maßgeschneiderte und zielgerichtete Antworten gewährleistet. Die Weiterleitung an einen Servicemitarbeiter bleibt die Ausnahme.

Mit einem benutzerfreundlichen Interface im Frontend und Backend fällt es auch kleinen Unternehmen leicht, die Technologie von Monamy umzusetzen. Durch die nutzerfreundliche Sichtbarkeit der KI im Avatar „Mona“ wird ein hohes Maß an Dialognähe und Authentizität erzeugt.

Branchenfelder & Anwendungsbereiche

„Mona“ verfügt über eine Vielzahl unterschiedlicher Avatare, die jeweils auf ein Fachgebiet spezialisiert sind oder über Kernkompetenzen in bestimmten Bran- chen verfügen. Davon profitieren vor allem serviceintensive Branchen wie Telekommunikation, Finanzen, Versicherung, Touristik oder Mobilität.
Unternehmen haben die Möglichkeit, einen passenden Avatar auszuwählen und die individuelle KI-Lösung an ihre Bedürfnisse anzupassen.

www.monamy.de

Bildquelle Monamy GmbH

Quelle SMART PR GmbH

Erhalte regelmäßig die wichtigsten News zur Künstlichen Intelligenz bequem in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

More from this stream

Recomended

Kaum ein Startup kommt noch ohne Künstliche Intelligenz aus

Startups setzen auf Künstliche Intelligenz. Inzwischen nutzen drei Viertel (76 Prozent) KI, vor einem Jahr waren es nur 49 Prozent

100 Mio. USD für Cognigy: Düsseldorfer KI-Champion schließt Series-C-Runde erfolgreich ab

Cognigy, ein weltweit führender Anbieter von KI-gestützter Kundenservice-Automatisierung („KI-Agenten“), hat eine Series-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen.

OpenAI entscheidet sich für Oracle Cloud Infrastructure zur Erweiterung der Microsoft Azure AI-Plattform

Die führende KI-Infrastruktur von OCI treibt KI-Innovation voran. OpenAI wird sich Tausenden von KI-Innovatoren aus allen Branchen weltweit anschließen, die ihre KI-Workloads auf der OCI KI-Infrastruktur ausführen.

Europas erstes AR-Startup lanciert KI-Assistent für die Industrie

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde, doch selten wird verdeutlicht, wie tiefgreifend sie die Arbeit in Industrien wie Logistik und Fabrikation verändern kann.

coeo Group revolutioniert das Forderungsmanagement und eröffnet AI-Lab in Berlin

Die coeo Group GmbH, das führende digitale und AI-basierte Inkassounternehmen in Europa, freut sich, die Eröffnung ihres neuen AI-Labs in Berlin bekannt zu geben.

Wie künstliche Intelligenz die Industrie verändert

Künstliche Intelligenz ist nach wie vor das größte Thema der Tech-Branche – und der Trend wird sich fortsetzen: Kaum eine andere technologische Errungenschaft verändert sich aktuell schneller. Der globale Technologieanbieter Zoho hat sich die wichtigsten Entwicklungen in Sachen KI angesehen und gibt einen Ausblick auf das Restjahr.